Seit 1838

TSCHOPP CREATIV-CENTER

Unsere Geschichte

Tschopp in Basel im Jahre 1863

dr TSCHOPP het’s!

Als eines der ältesten Basler Traditionsgeschäfte sind wir stolz auf eine Historie von über 170 Jahren zurückzublicken.
Ob Basteln, Handwerk, Kunst oder Architektur, der TSCHOPP überzeugt mit einem breit gefächerten Sortiment und vielen Spezialitäten.
Bis heute gilt unser Motto: dr TSCHOPP het’s.

Historie

1838 wurde der Grundstein des TSCHOPPs gelegt: Johannes Tschopp erwarb die Liegenschaften Steinentorstrasse 1 sowie Klosterberg 2 und 4 um eine Bäckerei zu betreiben. Sein Interesse galt jedoch mehr der Arznei- und Medizinkunde. So widmete er sich mehr dem „Droguerie“-Geschäft und bot auf den Viehmärkten vor dem Steinenkloster „Tierarzneimittel“ an. Um 1850 wurde dann die Bäckerei zugunsten der „Materialhandlung Johannes“ aufgegeben.

1857 erfolgte der Eintrag ins Handelsregister Basel. Die Vielfalt des damaligen Angebotes wird schon aus der Anschrift ersichtlich: „Droguerie, produits chimiques, Materialhandlung, Farben und Firnisse“.

Wie sich die Zeiten änderten, so wurde auch die Ausrichtung des Geschäftes immer wieder angepasst. Die verschiedensten Geschäftszweige wurden betrieben. Z.B. Baumaterialhandel, Betrieb einer Essigfabrik, Verkauf von Chemikalien aller Art, Alleinverkauf von Portland-Cementprodukten in Basel und Umgebung, Alleinvertrieb für Benzin und Heizöl der Standardoil (Esso) für die Region Basel, Betrieb von mehreren bedeutenden Drogerien. So wurde der Name TSCHOPP ein Bestandteil von Basel – jeder kennt TSCHOPP.

1969 wurde die Liegenschaft Steinentorstrasse 1 an die Stadt Basel verkauft, da eine Vergrösserung an diesem Platz nicht möglich war. Stattdessen wurde das bestehende Baumateriallager Dreispitz ausgebaut und die Verwaltung integriert. Das Ladengeschäft wechselte auf die andere Strassenseite, an die Steinentorstrasse 18. In dieser Tschopp do-it-yourself AG wurden vor allem Farben, Werkzeuge und Zubehör sowie verschiedenste Produkte für Haus und Garten verkauft.

Nachdem das vielgliedrige Unternehmen Tschopp über mehrere Generationen in Familienhand war, wurde die W. Tschopp AG 1982 mangels Nachfolger an die Sugro AG, Basel, verkauft. Die einzelnen Bereiche spezialisierten sich immer mehr. Verkaufte die „Tschopp Do-it-yourself AG“ in der Innenstadt anfangs vor allem Baumarkt-Produkte, bot sie mit der Zeit immer mehr auch Bastelmaterialien aller Art an. Langsam entwickelte sie sich weg von den Kernkompetenzen der Firma W. Tschopp AG und ein Verkauf des „Do-it-yourself“ war naheliegend.

2002 kauft die MAREIN AG den TSCHOPP Do-it-yourself und wandelt ihn in die TSCHOPP CREATIV-CENTER AG um. Die Ansprüche, die heute an ein breit gefächertes Detailhandels-Dienstleistungsgeschäft gestellt werden, führten zu bedeutenden Veränderungen.

TSCHOPP über die Jahre

Gründer J. Tschopp

Visitenkarte aus dem Jahre 1860

Steintentorstrasse 1, 1932

TSCHOPP im Jahre 1992

TSCHOPP Werbung in den 90ern

TSCHOPP heute